Besiedelung von Obernheim

Die um 1240 in die Ravensburger und Saulgauer Gegend gezogenen Obernheimer ließen hier Verwandte zurück, die unter schwersten Bedingungen in dieser Höhenlage den Ackerbau ausdehnten. Im Oberland um Saulgau war damals die Ertragskraft 3 mal höher wie in Obernheim. Nusplinger Bauern trieben noch Viehherden auf die Obernheimer Weiden.

Erste Höfe sind nachgewiesen:
1259
Ein Eigengut zu Obernhain des Grafen Albrecht von Hohenberg und ein Gut zu Gosheim mit dem Zehnten zu Schömberg verleiht er an Ritter Friedrich von Ebingen. 84)
1327
Graf Rudolf von Hohenberg übergibt an das Kloster St. Pelagien in der Altstadt Rottweil für seine ins Kloster aufgenommene Tochter Mechthild seine Eigenleut zu Obernheim: "Demut
Berchtold Sprällingers Witwe und ihre Söhne Hermann Berchtold und
Albrecht.“ 73)
1335
Graf Rudolf I. von Hohenberg verleiht Obernheim um 400 Lb. (Pfund Heller) an den Bürger zu Rottweil Burkhard Weisherr. 74)
1388
Das Hans Eger Gut zu Obernhain verpfändet Graf Rudolf von Hohenberg innerhalb seiner Herrschaft Kallenberg an den Grafen von Sulz. 81)
1472
ist die in der Gegend übliche Gemeindeverfassung sichtbar. 63)
1495
Das Frauenkloster Margrethausen bezieht Einkünfte aus 3 Höfen in Oberhain: 33)
  • "Hans Stierlis“ aus 28 Jauchard Äcker, 10 Mannsmad Wiesen
  • "der alt Wiz“ (Wizemann) aus 15 Juch. Äcker, 10 Mannsmad Wiesen
  • "hans Kolbing“ aus 4 Juch. Äcker, 2 Mannsmad Wiesen
  • "Kolbing und Stierlin jausen miteinander“ (zusammen
    einspannen)
  • "Burckmuoller“ von Oberhaim git us sinem hus und ganze hoeffraytti“ (Hofgebäude, Nebengebäude, Gärten)
 
Bei voriger Erneuerung der Einkünfte des Frauenklosters Margrethausen ist der 1. bekannte Vogt in Obernheim im Amt: "in den Pfingstfyrtagen in dem jaur als man zalt dussend fierhundert und in dem LXXXXV jaur in hainrichs peters hus der zyt vogt.“ (peter=Nachname) 34)
Entwicklung der Bevölkerung und Gebäude
Jahr
Einwohner
Häuser
1500
 
ca. 20 64)
1580
ca. 200
 
1630
350-400
 
1701
ca. 450 36)
 
1757
514 58)
 
1768
 
83
1807
797 65)
 
1841
 
163 57)
1885
1051
221 37)
1900
1005
229 27)
1950
1180
 
1957
 
276 57)
1968
1325
351
1987
1344
451
2000
1507
 

*) Quellen Nachweise