Satzung

Satzung des Schulfördervereins Obernheim e.V.
 
§ 1   Name und Sitz des Vereins
 
1)         Der Verein führt den Namen „Schulförderverein Obernheim e.V.“


2)         Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Albstadt unter VR 530 eingetragen
            und führt den Zusatz „e.V."


3)         Der Verein hat seinen Sitz in 72364 Obernheim, Am Steigle 8


4)         Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
 
 
 
§ 2   Zweck
 
1)         Der Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung von Bildung und
             Erziehung für die Schule Obernheim.

2)         Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch
       a)  die Durchführung von Maßnahmen, die die pädagogische, soziale und kulturelle Arbeit
            der Schule unterstützen (z.B. Schulhofumgestaltung, Unterstützung von          
            Schullandheimaufenthalten, Hausaufgabenbetreuung und Projektaktivitäten, .....)
       b)  die Pflege der Verbundenheit mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, ehemaligen
            Schülerinnen und Schülern, Gönnern und Freunden der Schule.
       c)  Geld- und Sachspenden, die die Ausstattung der Schule über die verfügbaren
            öffentlichen Mittel hinaus ergänzen.
 
 
 
§ 3   Steuerbegünstigung (Gemeinnützigkeit)
 
1)         Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
            Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist ein Förderverein im Sinne des 
            § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2 Abs. 1 der 
            Satzung genannten Institutionen verwendet.


2)         Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
            Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.


3)         Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine
            Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig 
            hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
 
 
§ 4   Mitgliedschaft
 
1)         Dem Verein können als Mitglieder angehören Einzelpersonen, Firmen, Vereine und sonstige
            Körperschaften.


2)         Die Mitgliedschaft wird durch einen schriftlichen Aufnahmeantrag und dessen Annahme durch
            den Vorstand erworben.


3)         Der Vorstand kann einen Aufnahmeantrag ohne Angabe von Gründen ablehnen.


4)         Die Mitgliedschaft erlischt:
            a)    durch Tod
            b)    durch freiwilligen Austritt
            c)    durch Ausschluss


5)         Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch eine schriftliche Austrittserklärung, die spätestens
            einen Monat vor Ablauf des Geschäftsjahres beim Vorstand eingegangen sein muss.


6)        Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vom Vorstand beschlossen werden:
            6.1       wenn das Mitglied seinen Beitrag, Gebühren oder Umlagen trotz zweimaliger
                        Mahnung nicht entrichtet.
            6.2       Bei schweren vorsätzlichen Verstößen gegen die Satzung oder die Interessen des
                                   Vereins, sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane.
 
 
 
§ 5   Beiträge
 
1)         Die Mitglieder sind zur Zahlung der durch die Mitgliederversammlung festgesetzten
            Mitgliedsbeiträge, Gebühren und Umlagen verpflichtet.


2)         Der Mitgliedsbeitrag wird innerhalb des Geschäftsjahres im Monat Oktober (nach der
            Einschulungsveranstaltung der Erstklässler) fällig.
 
3)         Schüler der Grundschule Obernheim sind beitragsfrei.
'
 
 
§ 6   Wahl- und Stimmfähigkeit
 
1)         Jedes Mitglied des Vereins ist berechtigt an der Willensbildung im Verein durch
            Ausübung des Antrags-, Diskussions- und Stimmrechtes in der Mitgliederversammlung
            teilzunehmen.


2)         Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechtes ist unzulässig.
 
 
 
§ 7   Vereinsorgane
 
1)         Die Vereinsorgane sind:
            1.1       die Mitgliederversammlung
            1.2      der Vorstand
 
 
 
§ 8   Mitgliederversammlung
 
1)         Der Mitgliederversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:
            1.1       Entgegennahme und Genehmigung der Jahresberichte des Vorstandes, 
                        des Kassierers und der Kassenprüfer.
            1.2       Entlastung des Vorstandes
            1.3       Wahl und Amtsenthebung des Vorstandes und der Kassenprüfer
            1.4       Festsetzung der Beiträge, Gebühren oder Umlagen
            1.5       Beschlussfassung über Anträge, sowie die Änderung der Satzung
            1.6       Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
            1.7       Beschlussfassung über alle anderen, ihr durch diese Satzung zugewiesenen Aufgaben
 
2)         Die ordentliche Mitgliederversammlung gilt jährlich einzuberufen.
 
3)         Außerordentliche Mitgliederversammlungen kann der Vorstand jederzeit einberufen, wenn
            es das Interesse des Vereins erfordert. Er ist dazu verpflichtet, wenn die Einberufung von 1/3 
            aller stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes und des Zweckes verlangt
            wird. Die Einberufung hat innerhalb von 4 Wochen nach Eingang des Antrages zu erfolgen.
 
4)         Der Vorstand gibt Tagungsort und Zeit der Mitgliederversammlung, sowie die
            Tagesordnung, mindestens 2 Wochen vorher im Mitteilungsblatt der Gemeinde 
            Obernheim bekannt. Auswärtige Mitglieder werden schriftlich geladen.

5)         Anträge sind dem Vorstand mindestens 1 Woche vor der Versammlung einzureichen.
            Andernfalls können sie nur behandelt werden, wenn die Dringlichkeit von der Versammlung
            anerkannt wird. Anträge auf Satzungsänderung oder Auflösung des Vereins können nicht
            als Dringlichkeitsanträge behandelt werden.

6)         Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden oder einem Beauftragten
            Vorstandsmitglied geleitet.

7)         Über die Beschlüsse und Wahlen in der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift
            aufzunehmen, die vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.
 
 
 
§ 9   Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung


1)         Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder
            beschlussfähig.


2)         Beschlüsse werden, soweit diese Satzung nichts Gegenteiliges vorsieht, mit einfacher
            Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.


3)         Die Änderung der Satzung kann nur mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen
            erfolgen.


4)         In der Mitgliederversammlung wird grundsätzlich offen durch Handaufheben abgestimmt,
            wenn kein Mitglied geheime Abstimmung beantragt.
 
 
 
§ 10   Vorstand


1)         Der Vorstand besteht aus dem/der
            a)         1. Vorsitzenden
            b)         2. Vorsitzenden
            c)         und mindestens fünf weiteren Vereinsmitgliedern, die die interne Aufgabenverteilung
                        absprechen



 
2)         Die Mitglieder des Vorstandes werden durch die Mitgliederversammlung auf 2 Jahre
            gewählt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsdauer aus, so kann der
            Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen bestimmen.


3)         Außer durch Tod oder Ablauf der Wahlperiode erlischt das Amt eines
            Vorstandsmitgliedes mit dem Austritt oder Ausschluss aus dem Verein, durch Amtsenthebung 
            oder Rücktritt.


4)         Die Mitgliederversammlung kann jederzeit durch Wahl eines neuen Vorstandes den
            gesamten Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder des Amtes entheben.


5)         Zu der Beratung des Gesamtvorstandes über die Verwendung der Mittel können ein Vertreter
            des Schulträgers, der Schulleiter, die zuständigen Fachlehrer sowie der Vorsitzende der 
            Eltern- und der Schülervertretung der Schule von Fall zu Fall mit beratender Stimme 
            hinzugezogen werden.
 
 
 
§ 11   Aufgabenbereich des Vorstandes
 
1)         Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung und Vertretung des Vereins.


2)         Er führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus und erledigt die ihm durch die Satzung
            übertragenen Aufgaben, sowie die Geschäfte der laufenden Verwaltung in eigener Zuständigkeit.


3)         Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch den
            1. und 2. Vorsitzenden einzeln vertreten.
 
 
 
§ 12   Kassenprüfung
 
1)         Die Kasse wird einmal jährlich durch zwei Kassenprüfer/innen überprüft, die der ordentlichen
            Mitgliederversammlung darüber berichten.


2)         Der Vorstand ist berechtigt, jederzeit eine außerordentliche Kassenprüfung vorzunehmen.


3)         Die Kassenprüfer/innen werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung jedes Jahr
            gewählt.
 
 
 
§ 13   Auflösung und Aufhebung des Vereins


1)         Die Auflösung des Vereins kann nur erfolgen, wenn dies eine Mehrheit von 3/4 der
            anwesenden stimmberechtigten Mitglieder in der Mitgliederversammlung beschließt.


2)         Für den Fall der Auflösung bestellt die Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren, die die
            Geschäfte des Vereins abzuwickeln haben.


3)         Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das
            verbleibende Vermögen an die GHS Obernheim, die es unmittelbar und ausschließlich im Sinne des 
            § 2 Abs. 2 dieser Satzung zu verwenden hat.
 
 
 
§ 14  
 
Diese Satzung tritt mit ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
 
 
 
 
 
 
 
 
Obernheim, den 26. April 2012                  Der Vorsitzende
 
 
 
                                                              Der Schriftführer